Beiträge mit Schlagwort “Nilgänse

Alle meine …

Entchen und Nilgänschen 🙂

16Juni13_Bonn_Brühl 258a 16Juni13_Bonn_Brühl 275a 16Juni13_Bonn_Brühl 276a 16Juni13_Bonn_Brühl 298 16Juni13_Bonn_Brühl 322 16Juni13_Bonn_Brühl 333 16Juni13_Bonn_Brühl 415 16Juni13_Bonn_Brühl 423

Advertisements

Brühler Reste-Potpourri

Libellen gab es zwar schon gestern am Mönchsweiher, aber sie waren für die Linse unerreichbar. Gesehen habe ich die Männchen der Blaugrünen Mosaikjungfer, der Herbst-Mosaikjungfer und Heidelibellenpärchen, Letztere allerdings waren sehr beschäftigt mit der Eiablage in der Weihermitte. Dort tummelten sich auch einige Kleinlibellen. Abgesehen hatte ich es ja auf die Blutrote Heidelibelle, die Simon hier erwischt hatte und die ich noch nie vor der Linse hatte.

Auf meinem Rundgang traf ich ungewöhnlich viele Kleine Füchse (mit Fellchen, wie man sieht) an, oder vielleicht kam es mir einfach nur viel vor, weil ich in Köln fast gar keine Schmetterlinge mehr sehe außer Kohlweißlinge.

Nachdem ich noch kurz bei der Nilgansfamilie Halt gemacht hatte, wollte ich mich auf den Heimweg machen, denn die Bewölkung hatte immer mehr zugenommen und mit Libellen war nicht mehr zu rechnen.

Ich steuerte die nächste Bank an, um noch mal kurz Rast zu machen, bevor ich zum Bahnhof rüber gehe. Und wer saß da schon? Hach! Die Blutrote Heidelibelle. 🙂


Alle meine Gänschen

Das sind sie nämlich, Nilgänse und keine Enten. Oder um es ganz genau zu sagen, Nilgänse gehören zur Ordnung der Gänsevögel, zur Familie der Entenvögel, zur Unterfamilie der Halbgänse und zur Gattung der Nilgänse, unter dem wissenschaftlichen Namen Alopochen aegyptiacus bekannt, sind also eigentlich Afrikaner. 😉 Danke, Wiki! 😀


Alle meine Entchen

Da fing ich an zu rupfen
und ganz mutig zu zupfen
an dem üppigen Gras,
das auch die Mutter fraß.
Und es war saftig und grün
mang dem schönen Geblüm,
und es machte mir Spaß.