Beiträge mit Schlagwort “Herbstmosaikjungfer

Saisonausklang im NSG

Auch wenn die Libellen natürlich noch eine ganze Weile weiterfliegen, ist unsere NSG-Begehungserlaubnis Ende September ausgelaufen. Umso mehr freute es mich, dass es an meinem letzten Besuchstag die Blaugrüne Mosaikjungfer gut mit mir meinte, und auch der blutrote Kniehocker war natürlich zum Abschluss wieder ein schönes Erlebnis. Aber natürlich tummelte sich noch anderes Drachenfliegengetier dort herum, das ich hier nun zusammenfasse:

Die Große Heidelibelle:

28 Sept 14 WP 028 28 Sept 14 WP 276 28 Sept 14 WP 060 28 Sept 14 WP 070 28 Sept 14 WP 058 28 Sept 14 WP 099 28 Sept 14 WP 106 28 Sept 14 WP 121

Blaue Federlibelle ♂:

28 Sept 14 WP 125

Große Pechlibelle ♂:

28 Sept 14 WP 132

Gemeine Winterlibelle ♂:

28 Sept 14 WP 145

Gemeine Becherjungfer ♂:

28 Sept 14 WP 279

Gemeine Weidenjungfer ♂:

28 Sept 14 WP 281

Blutrote Heidelibelle ♂:

28 Sept 14 WP 140

Dunkelgefärbtes altes Weibchen Schwarze Heidelibelle ♀:

28 Sept 14 WP 048

Herbstmosaikjungfer ♂:

28 Sept 14 WP 303 28 Sept 14 WP 313 28 Sept 14 WP 321

Advertisements

Herbst-Mosaikjungfer (Aeshna mixta)

WP 27 Aug 14 416a Dülmen 6 Sept 14 500 Dülmen 6 Sept 14 505 Dülmen 6 Sept 14 515 WP 27 Aug 14 683 WP 27 Aug 14 692 Dülmen 6 Sept 14 528 WP 14 Sept 14 118 WP 14 Sept 14 137 WP 27 Aug 14 332


Herbstmosaikjungfer mit Snack

3Okt13_WP 298

3Okt13_WP 304 3Okt13_WP 405

Dieses Männchen der Herbstmosaikjungfer gönnte sich in der Spätnachmittagssonne einen kleinen Snack, auf einigen Bildern seht ihr die Reste der Mahlzeit auf dem hinteren Beinpaar liegen.

3Okt13_WP 338 3Okt13_WP 307 3Okt13_WP 319 3Okt13_WP 411 3Okt13_WP 391 3Okt13_WP 380 3Okt13_WP 370 3Okt13_WP 393 3Okt13_WP 362 29Sept13_WP 289


Mixta-Weibchen bei der Eiablage

22Sept13_MonfortZ 096 22Sept13_Monfort 314 22Sept13_Monfort 346 22Sept13_Monfort 356 22Sept13_Monfort 374 22Sept13_Monfort 383 22Sept13_Monfort 389 22Sept13_Monfort 397 22Sept13_Monfort 407 22Sept13_Monfort 416 22Sept13_Monfort 426 22Sept13_Monfort 441 22Sept13_Monfort 454 22Sept13_Monfort 460a 22Sept13_MonfortZ 073 22Sept13_MonfortZ 084


Herbstmosaikjungfern im Paarungsrad (Aeshna Mixta)

Nun hat es also doch noch geklappt mit den Damen. 🙂

25Aug13_Dülmen 006 25Aug13_Dülmen 079 25Aug13_Dülmen 075a 25Aug13_Dülmen 103 25Aug13_Dülmen_Makro 509 25Aug13_Dülmen 071 25Aug13_Dülmen 116 25Aug13_Dülmen_Makro 497 25Aug13_Dülmen 142


Party am See (Aeschna Mixta)

Wie Ihr sehen könnt, ist „Herr Herbst“ hier fleißig mit der Befestigung der Lampions beschäftigt.

24Aug13_Mesch_Makro 054 24Aug13_Mesch 006 24Aug13_Mesch 026

Die ersten Gäste trafen ein:

24Aug13_Mesch_Makro 074 24Aug13_Mesch 068 24Aug13_Mesch 075 24Aug13_Mesch 089 24Aug13_Mesch 093 24Aug13_Mesch 096 24Aug13_Mesch_Makro 032

„Herr Herbst“ wundert sich nur, wo die Mädels bleiben, er fliegt mal am Ufer nachkucken:

24Aug13_Mesch 051

Da sie sich aber nirgends blicken lassen wollen, bleibt wohl nur ein gepflegtes Abhängen unter Männern:

24Aug13_Mesch_Makro 171 24Aug13_Mesch_Makro 091 24Aug13_Mesch_Makro 096 24Aug13_Mesch_Makro 104 24Aug13_Mesch_Makro 107 24Aug13_Mesch_Makro 126 24Aug13_Mesch_Makro 139 24Aug13_Mesch_Makro 159


Herbstliches Libellen-Trio

Eigentlich hätte es ein Quartett sein müssen, aber die Blaugrüne Mosaikjungfer ließ sich an dem Tag noch nicht mal von weitem blicken. So waren es wieder die leicht anzutreffenden und sich duldsam fotografieren lassenden Drei: Heidi, Herbsti und Weidi – sprich: die Heidelibelle (hier die Große), die Herbst-Mosaikjungfer und die Gemeine Weidenjungfer, die ich am Sonntag angetroffen habe. Ich habe mich gefreut, mal wieder ein Weibchen der Großen Heidelibelle erwischt zu haben, die man hier an der beige-braunen Farbe erkennt, dann folgen ein dazu gehöriges Männchen, danach ein Männchen der Herbst-Mosaikjungfer und zum Schluss Weidenjungfern beiderlei Geschlechts – die schlanken sind Männchen, die stämmigeren die Weibchen.

Alles, was ich sonst noch gerne gefunden hätte – Heidelibellen-Paarungsrad, Blaugrüne Mosaikjungfer und ein Weibchen der Herbst-Mosaikjungfer – könnt Ihr Euch hier auf Simons Blog ankucken. 😉


Herbstmosaik

Bilder von sitzenden Herbstmosaikjunfer-Männchen hatte ich jetzt wirklich oft genug, zumal man sie meistens nur in der Obendraufsicht von hinten, also ohne „Gesicht“, oder allenfalls von der Seite vor die Linse bekommt. Ein einzeln sitzendes Weibchen, wie es der Simon hier so schön erwischt hat, ist mir noch nicht begegnet, aber ein Paarungsrad zu finden, in diesem Fall auch zu verfolgen, ist für mich immer noch was sehr Besonderes. Manchmal zum Greifen nah sitzen diese Kleinode da in der Landschaft herum, wenn ich so etwas sehe, bin ich einfach glücklich. Zuerst saßen sie etwas ungünstig im Schilf versteckt, als sie sich jedoch noch mal auf der anderen Tümpelseite niederließen, hatte ich freie Sicht und die Sonne im Rücken und konnte sie ausgiebig knipsen, bis sie das Rad lösten und zur Eiablage im dichten Schilf verschwanden.


Im Schilf ist was los – oder: Herbst-Mosaikjungfern en gros (Aeshna mixta)

Am letzten Wochenende begab ich mich mal wieder auf die Suche nach Libellen, das Wetter war perfekt. Am gleichen Ort hatte ich im letzten Herbst sehr viele Heidelibellen bei der Eiablage am See gesehen und auch ein/zwei Herbst-Mosaikjungfern. Nach diesen zwei Arten insbesondere wollte ich dort wieder Ausschau halten. Das erwartete Gewimmel von Heidelibellen gab es nicht. Ich traf auch welche vereinzelt, aber keine Masseneiablage, wie ich sie letztes Jahr dort gesehen hatte. Vielleicht war es einfach der falsche Zeitpunkt. Völlig unerwartet fand ich in dem kleinem Schilfchen dafür eine solche Menge von Herbst-Mosaikjungfern-Männchen an, dass es eine Freude war! Herbst-Mosaikjungfern gehören zu den Edellibellen und kommen in fast ganz Europa vor, sogar in einigen Küstengebieten Nordafrikas. Sie sind kleiner als die Blaugrüne Mosaikjungfer und setzen sich öfter mal hin. Es raschelte und zischte nur so im Schilf durch die Libellenflügel, die entweder Schilf oder gejagte Artgenossen berührten. Ich schätze, dass ich zeitweise etwa sieben Stück zusammen im Schilf sah. Da hockte ich etwas unbequem an dem rutschigen Abhang und konnte mein Glück kaum fassen, direkt vor mir jagten sie einander ununterbrochen durch’s Schilf, diese schönen Dinger! Hin und wieder setzte sich mal eine kurz und war oft schon wieder weg, wenn ich zielte. Dann hörte ich es auffällig laut rascheln und versuchte, weiter hinter das Schilf zu kriechen, ohne im See zu landen und erspähte dann durch die Schilfblätter hindurch ein Paarungsrad. 😀

In diesem kleinen Schilfflecken spielte sich das Gewusel ab:

Doch das war noch nicht das ganze Glück! Als ich an einem weiteren kleinen Tümpel suchte, sah ich ein Paarungsrad fliegen und im Gebüsch verschwinden. Schnell bin ich mit der Kamera hin, konnte sie aber nirgends entdecken. Ich hatte einen kleinen Umweg laufen müssen, um die ungefähre Stelle zu erreichen, denn am Tümpelufer konnte ich nicht entlang. Während ich Ausschau hielt und schon auf eine Blutrote Heidelibelle zu zielen anfing, knisterte es plötzlich in bekannter Weise hinter mir. Als ich mich umdrehte, sah ich das Paar etwa einen Meter von mir entfernt in einem Sanddornbusch sitzen.