Großes Granatauge (Erythromma najas)

Dieses Jahr sieht es bei mir etwas mau aus mit Libellentouren und ich hatte daher keine Gelegenheit, mich ordentlich einzuschießen und die Tierchen bei wenigen Gelegenheiten anderswo als in Parks und Gärten zu suchen. Besonders nah konnte ich daher auch nicht an diese paar Großen Granataugen herankommen, die ich im Brühler Schlosspark fand. Die Bilder sind daher allesamt starke Ausschnitte. Trotzdem habe ich mich gefreut, dass sie da waren.
IMG_0015a

Das Männchen liegt hier auf der Wasseroberfläche, während es das Eier legende Weibchen, das untergetaucht ist, immer noch festhält während dieser Verrichtung. Auf dem linken Bild kann man das Weibchen sehen. Bei Wikipedia steht Folgendes zu dieser Vorgehensweise: „Das Paar legt die Eier in Wasserpflanzenstängel, wobei es im Extremfall bis zu 60 cm tief ins Wasser eintauchen und dort fast eine Stunde verbleiben kann. In manchen Fällen entkoppelt sich das Männchen vor dem völligen Abtauchen und wartet an der Oberfläche auf das zurückkehrende Weibchen. Hat dieses seine submerse Eiablage beendet, lässt es den Pflanzenstängel los und treibt wie ein Korken nach oben.“ Solltet Ihr also mal so ein untergetauchtes „Stäbchen“ sehen, wähnt es nicht in Lebensgefahr, aus der es zu retten wäre, wie ich das mal gemacht habe.😉

Großes Granatauge

Rendezvous zu dritt: Links ein Paarungsrad, rechts darunter ein Männchen:

IMG_0022_3a

IMG_0074a

IMG_0096a

10 Antworten

  1. Mir geht es ähnlich, aber nicht weil ich die Libellen nicht suche, sondern ich habe fast das Gefühl es gibt in diesem Jahr weniger als sonst.

    16. Juli 2016 um 14:58

    • Es war ja lange kühl und nass, andererseits haben die bekannten Spezis trotzdem in letzter Zeit genügend Libellen gefunden.

      18. Juli 2016 um 19:18

  2. Hallo Cornelia,
    trotz der widrigen Umstände sind dir schöne Fotos gelungen. In diesem Jahr muss man nehmen, was kommt.
    Mein Biotop ist total zugewachsen, so dass ich dort auch keine Freude und kaum Libellen habe.
    Ich wünsche dir noch einige schöne Stunden mit der Kamera.
    LG und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Ruth

    16. Juli 2016 um 17:45

    • Danke! Ich merke es seit zwei/drei Jahren im Bot. Garten, wieviel es ausmacht, wenn man Gewässer zuwachsen lässt. Es gab dort sonst immer Libellen, jetzt ist so gut wie nichts mehr los. Schade.

      18. Juli 2016 um 19:19

  3. Auch wenn es Ausschnitte sind, mir gefallen die Aufnahmen sehr gut. Ich sah neulich verschiedene Arten über dem Wassser am Elefantenpark herum fliegen. Da wo die Sumpfzone ist, dem Spielplatz gegenüber. Aber da kommt man ja auch nicht nah heran.

    Viele Grüße
    Dieter

    16. Juli 2016 um 18:27

    • Am besten ist die Suche auch in der freien Natur, aber das passt bei mir gerade nicht so.

      18. Juli 2016 um 19:22

  4. Super, I never saw a dragonfly „swimming“ (yes I know it is to put down the eggs;-)) So cool the three ones with the male one looking to the couple one haha!!! Have a nice evening🙂

    16. Juli 2016 um 20:54

    • Thank you! Yes, this way I’ve also not seen it very often.

      18. Juli 2016 um 19:23

  5. PeM

    Na, dafür, dass es „nur“ Ausschnitte sind, sind diese Ausschnitte aber ziemlich gut geworden, was die Schärfe betrifft.

    21. September 2016 um 12:16

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s