Er ist der Schönste, doch ihr ist es egal

Eigentlich war ich wegen der Blüte im Rhododendronhain in den Forstbotanischen Garten gefahren. So üppig wie erwartet war die Blüte dann doch noch nicht. Je näher man dem Zentrum des Gartens kommt, desto lauter hört man die Schreie der Pfaue. Zuerst war nur ein Männchen zu sehen und zu hören, das einsam auf der Pfauenwiese stolzierte und hoffte, dass die Mädels mal rüberkommen, die er mit seinem durchdringenden Rufen anlocken wollte. Stattdessen hatte sich ein ganzer Kreis an Mädels mit Kameras um ihn herum gebildet. Der Aufforderung einiger dieser Damen, uns doch mal sein schönes Rad zu zeigen, kam er dann tatsächlich nach, ohne dass ein Weibchen in Sicht war. Nur für uns!!!🙂 Stolz drehte er sich dabei. Später kamen dann auch ein paar Weiblein und eins davon umwarb er ebenso hartnäckig wie anmutig, die Holde war allerdings überhaupt nicht interessiert. Angesichts der zwei weiteren Männchen, denen der Federschweif fehlte, war das verwunderlich, denn er war wirklich der Schönste! Umso mehr freuten sich allerdings die Besucher über die zwei weiteren Räder, die er noch schlug.

8 Antworten

  1. Schöne Aufnahmen!
    Das Radschlagen dient aber nicht nur zur Balz, es ist auch ein Imponiergehabe um sich größer zu machen. Es soll Fressfeinde abschrecken, die in der aufgerichteten meterlangen Schleppe ein großes Tier mit vielen Augen erkennen sollen. Dazu macht der Pfau dann ja noch Geräusche mit den eigentlichen Schwanzfedern. Die Pfauendamen reagieren nur darauf, wenn sie in Paarungsbereitschaft sind.

    LG Hans

    13. Mai 2016 um 04:55

    • Toll, vielen Dank für die Erklärung! Ja, er hat mächtig geraschelt mit dem hinteren Federpuschel und vor der Auserwählten dann auch mit dem Federrad. Er rannt ihr dann in einem schwungvollen Kreis hinterher, wobei er das Rad bis zur Hälfte runterklappte, das sah einfach toll aus! Da beim 1. Rad außer Menschen niemand in der Nähe war, wollte er wohl einfach nur „angeben“.😉

      13. Mai 2016 um 10:34

  2. Tolle Bilder, wunderschöne Farben. Man kann sich gar nicht satt sehen.

    13. Mai 2016 um 06:22

    • Danke, ich liebe diese leuchtende Farbkombination auch sehr, was für eine überschwänglich schöne Schöpfung!🙂

      13. Mai 2016 um 10:34

  3. Hallo Cornelia,
    das ist ja eine Farbenpracht! Da sind dir tolle Aufnahmen gelungen. Leider kann ich hier auf dem Campingplatz die einzelnen Fotos nicht öffnen; doch ich sehe, dass du super Fotos aus der Nähe von den herrlichen Federn gemacht hast.
    Meinen Glückwunsch.
    Liebe Grüße
    Ruth

    13. Mai 2016 um 08:45

    • Vielen Dank, Ruth! Ich hoffe, Du hast auch schon schöne Motive im Kasten.

      13. Mai 2016 um 10:35

  4. Wow, da hat er ja alles für euch gegeben.🙂
    Das Glück hatte ich bislang sehr selten und nach einem Foto, wurde das Rad auch schon wieder aufgelöst. Wunderbare Aufnahmen hast du mitgebracht.🙂
    LG Frauke

    15. Mai 2016 um 16:37

    • Er hat die Räder immer ziemlich lange gehalten und hat sich langsam nach allen Seiten gedreht, man kam sich schon fast vor wie bei einer Audienz. ;-D

      15. Mai 2016 um 22:24

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s