Gemeine Becherjungfer (Enallagma cyathigerum)

Auf der Suche nach Libellen passiert es mir oft, dass ich beim Erkennen des „Becher“-Zeichens bei den Männlein denke: „Ach, wieder bloß ’n Becherchen…“ und dann weiter gehe. Wieso eigentlich!? Man trifft sie in Weidenpesch sozusagen an jeder Ecke und hätte lieber etwas Spektakuläreres. Wie mir diese relativ bunte Farbgestaltung der Weibchen hier zeigte, lohnt es sich, stehen zu bleiben und sich auch den Becherchen zu widmen.

2 August 2014 WP 164 2 August 2014 WP 120 2 August 2014 WP 143 2 August 2014 WP 330 2 August 2014 WP 146 2 August 2014 WP 026 2 August 2014 WP 303 2 August 2014 WP 174

13 Antworten

  1. Wow, gerade das mittlere grüne in Groß, sagenhaft, alle Details und dann noch Ton in Ton.

    9. August 2014 um 00:54

  2. Grazil und wunderschön. „Nur“ Becherchen wäre unfair.

    9. August 2014 um 06:26

  3. Schön die verschiedenen Farben🙂 L.G

    9. August 2014 um 16:38

  4. Bei so häufigen Arten kann man ja immer mal mehr probieren, als nur der Dokumentationspflicht nachzukommen😉 Geht schließlich immer noch näher und noch schärfer ^^

    9. August 2014 um 18:29

    • Jawoll! Oft bin ich nur so schlapp, dass ich mir die Kraft für was Aufregenderes sparen will … das ja in diesem Sommer größtenteils auf sich warten lässt.

      12. August 2014 um 09:40

  5. vielleicht sind ja das in wahrheit aliens🙂 aus der nähe wirken sie alle nicht wie von dieser welt!

    11. August 2014 um 14:56

    • Ich glaube, das liegt daran, dass wir unsere Welt noch so wenig entdeckt und verstanden haben. Libellen gibt es auf unserem Planeten seit ca. 300 Mio. Jahren … so gesehen sind eigentlich wir die „Aliens“ – und so benimmt sich die Menschheit ja leider auch, mit „Heimat“ geht man sicher anders um…

      11. August 2014 um 16:57

      • ja, da magst du sicher nicht ganz unrecht haben..😦

        12. August 2014 um 07:29

  6. Liebe Cornelia,
    wieder eine super schöne Serie. Und du hast Recht: sie erscheinen in so vielfältiger Farbgestaltung, da muss man immer mal wieder drauf halten.
    Wie deine Abb. 5 zeigt, auch die Männchen erscheinen in den verschiedensten Blautönen – von hell bis königsblau (so habe ich sie in einem Gewässer gesehen).
    Liebe Grüße
    Ruth

    11. August 2014 um 15:00

    • Danke schön, Ruth. Ich weiß jetzt nicht, welches Bild Du meinst, Abb. 5 ist hier bei mir der Ausschnitt des grünen Weibchens. Von dem ganz letzten Bild denke ich auch, dass es ein Weibchen ist, es hat die weibliche Zeichnung über das ganze Abdomen, oder? Auch die letzten Segmente sehen nach einem Weibchen für mich aus, aber kläre mich bitte auf, wenn ich falsch liege.

      12. August 2014 um 09:44

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s