Noch mehr Pechlibellen (Ischnura elegans)

21 Mai 14 OFWeiher 021 21 Mai 14 OFWeiher 229 21 Mai 14 OFWeiher 209 Pechlibellen2 21 Mai 14 OFWeiher 254 Pechlibellen3 21 Mai 14 OFWeiher 062

12 Antworten

  1. Wow … tolle Bilder. Glasklar und superscharf.

    23. Mai 2014 um 11:09

  2. Glückwunsch zu den hervorragenden Bildern. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man dazu nicht nur Ausrüstung, Erfahrung und Können, sondern auch Glück braucht. Das scheinst Du aber häufig zu haben. Und wir bekommen das Glück des Anschauens. Vielleicht hast Du mal Lust, Kamera, Objektiv und Stativ zu benennen. Ich wäre neugierig ob sich meine Vermutungen bestätigen. Vielen Dank fürs Herzeigen und herzliche Grüße von München nach Köln, Josef

    23. Mai 2014 um 11:45

    • Danke für Deinen wie immer netten Kommentar. Das Glück in diesem Fall liegt darin, dass man die anspruchslose Große Pechlibelle fast überall findet, an diesem Weiher war sie in großer Zahl vertreten. Das Glück in anderen Fällen wird oft dadurch begünstigt, zu wissen, zu welcher Jahreszeit man an welchen Orten welche Arten erwarten kann. Und dann kommt noch das Glück des Unerwarteten, das ist das Schönste.🙂

      Kamera: Canon EOS 550D
      Objektiv: meistens drauf – Canon 100 mm Makro 2.8
      Wenn weiter weg: selten drauf – Sigma 70 – 300 mm 5.6 oder Canon 70 – 200 mm 2.8
      Stativ: kommt bei Libellenbildern nie zum Einsatz.🙂

      23. Mai 2014 um 17:41

  3. PeM

    Uiii! Na, da ist Dir aber ein grandioser Volltreffer gelungen!
    Nicht, dass Deine anderen Bilder nicht toll wären, aber dieses hier – erste Sahne!
    Natürlich meine ich das unterste, wobei ich der Meinung bin, dass die anderen beiden darüber ebenfalls eine „Totale“ verdient hätten, aber ich war nicht dabei und kenne nicht die Gegebenheiten, die dazu führten, dass Du die zwei Bilder beschnitten hast, aber wie ich Dich kenne, hattest Du gute Gründe dafür😉

    23. Mai 2014 um 13:51

    • Danke schön.
      Der Grund des Beschneidens am quadratischen Bild war, dass der Hinterleib ins Unscharfe glitt und ich dafür nicht noch einen vollen Bildplatz im Blog einnehmen wollte, das rechte Bild daneben wäre überall scharf gewesen, aber ich wollte den Blog nicht zu lang werden lassen, dann war es die eher unspektakuläre unter den Pechlibellenfarben und ich wollte die zwei mal am Oberkörper etwas größer zeigen.

      23. Mai 2014 um 17:36

  4. Schön, deine Oberförster-Bilder!😉

    Ich halte den Sonntag definitiv frei und nehm die volle Montur mit. Aber wie gesagt: Die Dichte an Großlibellen ist dort nicht so hoch. Sei also nicht zu sehr enttäuscht, wenn wir an dem Tag nicht so viel sehen.

    Der frühe Vormittag wäre am besten, denn dann könnten wir vielleicht einige Hünen schlüpfen sehen!

    23. Mai 2014 um 18:35

  5. Die Bilder sind echt grooooßartig!! VG

    28. Mai 2014 um 11:45

  6. So. ich geh mich mal schlau schauen bei dir. Habe heute meine ersten Libellenfotos gemacht. Was ein Stress, die scharf zu bekommen, bei der Länge. Da muss man echt gut stehen oder sitzen oder im Gebüsch hängen, und dabei nicht in den Weiher fallen.
    Die mit dem blauen Ende ist also eine Pechlibelle, und die ganz blaue (beide recht zierlich) eine Becherjungfer…? Ich denke, dein Bloh eignet sich gut zur Bestimmung…
    Ich hoffe, ich bekomm sie bis zum Wochenende fertig…..
    Schönen Abend mal.🙂

    29. Mai 2014 um 21:33

    • Besser als in Deinem ersten Absatz kann man das wohl nicht beschreiben.😉

      Da bin ich jetzt sehr gespannt. Die ganz blauen können auch Hufeisenazurjungfern sein, das erkennst Du an einer annähernd hufeisenförmigen Zeichnung auf dem zweiten Hinterleibssegment der Männchen. Ich poste demnächst Bilder von ihnen.

      29. Mai 2014 um 22:17

      • Boah, das zweite hinterverleibte Hufeisensegement?
        Da muss ich mal schauen gehen. Ob man da was sieht. Wenn die Dinger nur ruhig sitzenbleiben würden. Und dann noch die Millionen anderer Tierchen die dort rumkrabbeln und die ich bislan nicht kannte—😉
        Also, Spaß beiseite, ich war sehr fasziniert und es war wie im eigenen Garten, zuerst sieht man nichts, und dann plötzlich alles.
        Ha, ich glaube du hast recht, Wahnsinn. Der Hauptkörper ist eher s/w gestreift und das erste Segment hat so ein schwarzes hufeisenförmiges Muster….

        Nun ja, ich werde sie dann mal bloggen, mit oder ohne Namen… Faszinierend!
        Danke!

        29. Mai 2014 um 22:25

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s