Novemberheidi

Heidelibellen hatte ich heute eigentlich nicht auf dem Plan und war auch woanders unterwegs auf der Suche nach vielleicht doch noch etwas „Herbstwasser“, das ich – wie die Herbstfotografie in diesem Jahr insgesamt – völlig verpasst habe. Da ich nicht fündig wurde, machte ich noch einen kleinen Sonntags-Schlenker in die Flora. Von Weitem sah ich eine Große Heidelibelle über dem großen Teich fliegen. Leider kommt man da nicht an die Ufer heran. Doch als ich meinen Weg um den Teich entlang schlenderte, war „Herr Striolatum“ so freundlich, seine eben gefangene Beute direkt vor mir auf dem Weg zu verzehren und ließ sich dabei noch nicht mal von dem aus meiner Tasche kullernden Apfel stören, so dass ich in Ruhe einige Bilder von ihm machen konnte. Das blieb die einzige Libelle, die ich heute gesehen habe, aber immerhin, wir haben Anfang November! Davon lassen sich ganz offensichtlich auch anderenorts die Heidelibellen nicht den Tag versauen.😉

Achtet auf dem ersten Bild mal auf das Abdomen, da kann man durch das durchscheinende Licht etwas vom Innenleben des Libellenkörpers erahnen. Außerdem sieht man noch die Beine seiner eben genossenen Mahlzeit aus den Mandibeln hängen und der Rest liegt unter ihm.

3Nov13_Flora 014a 3Nov13_Flora 026 3Nov13_Flora 026a 3Nov13_Flora 031a 3Nov13_Flora 041a 3Nov13_Flora 057

9 Antworten

  1. Großartige Fotos mal wieder.
    Guter Tipp mit dem ersten Foto, hatte ich noch nie gesehen.
    Super!

    3. November 2013 um 20:36

    • Danke schön. Immer sieht man das auch nicht so schön.

      3. November 2013 um 21:42

  2. Sehr schön, liebe Cornelia,

    eine ihr Mahlzeit verzehrende Heidi habe ich noch nicht im Programm.

    In meinem Biotop sind die Symp. striolatums noch fleißig. Heute konnte ich auch wieder ein Paarungsrad auf einem von der Sonne beschienenen Blatt fotografieren.

    Liebe Grüße
    Ruth

    3. November 2013 um 21:12

    • Danke Ruth!
      Oh, zeig mal das Bild mit dem Paarungsrad!🙂

      3. November 2013 um 21:43

  3. fantastische Bilder. Mich würde interessieren mit welcher Kamera und welchem Objektiv?
    LG
    Linsenfutter Hamm

    5. November 2013 um 06:52

    • Danke schön.
      Mit Canon 550D und Canon 100mm Makro 2.8🙂

      5. November 2013 um 22:40

  4. PeM

    Du meine Güte, dieser Beitrag ist mir ja komplett entgangen…

    Viel kann ich vom Innenleben dieses kleinen Kerlchens nicht sehen, und die Überreste des noch kleineren Kerlchens – das es einmal war – will ich nicht sehen… *g*
    Die Aufnahmen 3, 4 und ganz besonders 5 entschädigen für die „Geschmacklosigkeit“ auf Bild 1🙂

    21. November 2013 um 19:36

    • Oh… Geschmacklosigkeit?? Irgendwas müssen die Libellen doch fressen! Das Futter/die Beute vieler anderer Tiere sieht oft auch nicht appetitlich aus, aber das gehört nun mal dazu.😉

      Hast Du bei Bild mal reingeklickt? Da scheint das Sonnenlicht durch den Hinterleib.
      Die Großaufnahmen gefallen mir natürlich auch am besten.🙂 Danke, meine Liebe!

      22. November 2013 um 01:09

      • PeM

        Ja, natürlich habe ich Bild1 großgeklickt😉 aber ich habe das Sonnenlicht als solches nicht erkannt…

        „Geschmacklosigkeit“: Da bin ich völlig Deiner Meinung, meine Liebe, aber mir dreht sich bei diesem Anblick halt immer so’n bisschen der Magen um😉

        25. November 2013 um 13:24

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s