Die Große Heidelibelle ist wieder da

Als ich am Sonntag zum Schilfteich in der Flora kam, wurde ich sofort von einigen Exemplaren begrüßt, die sich sonnten auf den Kieseln, auf dem Blatt, auf dem Schilf. Wenn es ihnen zu bunt wird mit der Fotosession, fliegen sie ein paar Meter weiter und setzen sich wieder. Ein Weibchen ließ sich leider nicht blicken.

Schau mir in die Augen, Kleines! – Könnte aber ’ne Weile dauern…😉

Nicht „0815“ …

8 Antworten

  1. Ich nehm dann das erste, die 065b, die letzten beiden…und natürlich das mega super Bild, auf dem man die Augen und diese putzigen feinen Härchen sieht…. PRIMA ARBEIT Nelia! Freut und erfreut!🙂

    4. September 2012 um 01:00

  2. Die Supermakro ist phantastisch. Überhaupt wieder ganz tolle Aufnahmen.

    4. September 2012 um 10:15

    • Danke schön, Ute. Ich kniete vor der Libelle, die Kamera am Boden, die Frontlinse ca. 12 cm vor der Libelle.

      4. September 2012 um 15:43

  3. PeM

    Ich pflichte meinen Vorrednerrinnen – und wahrscheinlich allen, die nach uns kommentieren😉 – bei – das Supermakro ist der absolute Knaller! Da hast Du Dich diesmal aber wirklich selbst übertroffen! Fantastische Aufnahme! Wenn ich die meinem Schatzi zeige, flippt er aus🙂

    Aber auch die übrigen Bilder sind toll geworden, gezielt scharf, wo’s scharf sein muss, das Licht passt auch. Besonders bei den unteren Bildern sieht man, dass die Heidelibelle ja auch noch grüne ‚Teile‘ hat, die kommen hier sehr schön zur Geltung. Normalerweise gehen die immer so ein bisschen mit unter.

    Fazit: Eine mehr als saubere Arbeit, meine Liebe!🙂

    4. September 2012 um 11:14

    • Danke, meine Liebe. Am liebsten würde ich noch näher ran kommen oder mal versuchen, die Kamera wirklich still hinzulegen, damit ich die Blende deutlich mehr schließen kann für mehr Schärfentiefe. Dann müsst ich mich aber wohl wirklich hinlegen.😀 Ein paar Besucher auf der Bank hatten schon ihr Späßchen mit mir und der Libelle. Sie saß da, bis ich fertig war. Das ist immer ein komisches Gefühl, wenn nicht die Libelle zuerst geht, sondern ich.🙂
      Was für grüne Teile meinst Du jetzt? Diese Seitenstreifen? Ich finde sie eher gelb. Sie sind eins der Merkmale, woran man die Große von der Gemeinen Heidelibelle unterscheiden kann.

      4. September 2012 um 15:49

  4. Whowwhh, das sind Spitzenfotos. Selber schwirrt mir das gute Insekt immer davon😉

    4. September 2012 um 13:36

    • Danke Tilda. Wenn es eins dieser roten Heidelibellenmännchen ist, dann lohnt sich ein Annäherungsversuch. Ich gehe erst langsam heran, warte im Abstand von ca. einem Meter, fange an, die ersten Bilder zu machen, gehe langsam näher heran und mache zwischendurch immer eine Pause, bevor ich näher ran gehe. Wenn ich knien muss, tu ich das schon in einigem Abstand, verharre und knipse von dort aus und geh dann immer ganz langsam ein paar Schrittchen näher. Sie mögen keine ruckartigen Bewegungen. Aber das klappt auch nur bei dieser Art und bei einigen Kleinlibellen.

      4. September 2012 um 15:54

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s