Die Ranunkelschwestern

luden mich heute Abend ganz spontan ein, sie zu portraitieren. Je mehr ich mich ihnen näherte, um so deutlicher brachten sie ihre Individualität, ihre majestätische Schönheit, ihre Unschuld und Zartheit, aber auch ihr kraftvoll strahlendes Selbstbewusstsein zum Vorschein, wurden zutraulicher und lehrten mich, dass man immer genauer hinschauen muss, wenn man das wahre Wesen der Dinge wenigstens ein bisschen mehr erfassen möchte.

Danke, liebster Schöpfer, für diese Herrlichkeiten!

6 Antworten

  1. PeM

    Boah, sind die schön! Ein toller Einstieg in den Frühling ist Dir da gelungen, meine Liebe! Naja, eigentlich schon mit dem vorherigen Artikel…😉

    Meine Favoriten hier: 3, 4, 11 und 12, ganz besonders aber 5 und 10!

    Ist übrigens auch ein sehr schöner Text, den Du da verfasst hast. Klingt, als wäre er Dir direkt in die Feder – oder besser gesagt, in die Tastatur – geflossen😉

    21. März 2012 um 14:04

  2. Danke schön! Ja, die 10 ist auch eins meiner Lieblingsbilder. Ach, sie haben sich aber auch ganz entzückend dargeboten, als wir erst mal ein bisschen miteinander „warm“ geworden waren.😉 Dabei hatte ich vorher noch gedacht: Ach kuck mal, die Ranunkeln in der Vase sehen ja auch ziemlich matt und farblos aus neben dem knallbunten Blumenwiesengesteck, das ich geschenkt bekommen hatte. Diesen Gedanken konnten sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen, strichen ihre Plisseekleidchen glatt und zeigten im hilfreichen Lampenlicht, was so wirklich in ihnen steckt.😉

    21. März 2012 um 15:52

  3. Ein schöner zarter Strauch, mit wunderschönen Detailaufnahmen. Da haben sie aber wirklich alles gegeben. Und gezeigt, dass man nicht bunt sein muß, um im Frühling zu glänzen.
    Besonders mag ich übrigens die Nahaufnahmen, die ganz leicht dahingehaucht mit knapper Schärfe daherkommen.
    LG Michel

    22. März 2012 um 21:00

    • Danke schön! So spontane, ungeplante Sachen entpuppen sich manchmal als Überraschungen.🙂

      23. März 2012 um 15:01

  4. Eine wunderbare Serie zeigt du uns hier. Mir gefällt besonders die Sanftheit, mit der die Bilder entstanden sind. Nummer 6 ist mein Favorit.
    LG Claudia

    6. April 2012 um 16:49

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s