Goldener Oktober

Immer wieder denke ich, ich sollte einfach nur ein Bild posten. Das Beste. Oder… ok, vielleicht drei. Wirkt viel intensiver, überfordert den Betrachter nicht mit zu viel Ähnlichem, zu viel Unterschiedlichem. Aber dann kann ich es wieder nicht, will das ganze viele Gold unter Euch werfen, das ich heute gefunden habe. „Weniger ist mehr“ muss einfach noch einmal warten auf einen dezenteren Moment. Es war, als wollte der Oktober sich mir heute in all seiner milden und bunten Pracht präsentieren, damit ich an den nasskalten, grauen, entlaubten Novembertagen sehnsuchtsvoll an ihn zurückdenken kann.

13 Antworten

  1. Toll, wie der Herbst sich im Fluß wiederfindet und seine Farben bereitwillig zur Verfügung stellt. Bei der Vielzahl an schönen herbstlichen Stimmungen kann ich verstehen, dass Du Schwierigkeiten hast, das Schönste auszuwählen. Auch wenn Du im Header getan hast. Das Bild gefällt mir tatsächlich am besten, weil man das Gefühl hat, als würde das Goldene Wasser fließen und doch für einen Moment innerhalten, um uns einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit zu widmen. Tolles Bild.
    Und schön, dass Du uns die anderen Bilder auch gezeigt hast.
    LG Michel

    31. Oktober 2011 um 09:27

  2. Das flüssige Gold ist ganz traumhaft. Überhaupt zeigst du uns den goldenen Herbst schön und intensiv. Gefällt mir sehr gut.

    31. Oktober 2011 um 12:24

  3. PeM

    Oh, määänsch! Genau so hab‘ ich es heute auch überall gesehen und keine Gelegenheit gehabt, anzuhalten! Und das war wohl auch ganz gut so, denn ich hätte mich maßlos geärgert, denn ich hatte die Kamera nicht dabei…
    Erst mal, Glückwunsch zum neuen Headerfoto, von den ‚Wasserbildern‘ gefällt es mir auch am besten🙂 Dicht gefolgt von dem Bild unter dem greisen Pärchen, die dunkle Struktur erinnert an das Geäst eines Baumes – war da vielleicht zufällig einer, der sich in der Wasseroberfläche spiegelte?

    Das Rentnerpärchen:
    Tolle Aufnahme! Nach der Beschreibung, die Du mir gegeben hast, hatte ich angenommen, dass die Frau mit dem Stock und der Mann mit dem weißen Haar (hehe) viel weiter weg gewesen wären. An diesem Bild passt alles🙂

    Ganz große klasse auch das Bild darüber, das mit den Bäumen! Ich hab‘ mir heute einen abgewürgt, um ein ähnliches Ergebnis zu erzielen, aber es war schon zu spät – habe mich bei der ‚Umrechnung‘ Winterzeit vertan und gedacht, es wäre ja jetzt eine Stunde länger hell *KoppKlatsch*

    Bei dem vorletzten Bild gefällt mir vor allem im Hintergrund das Bokeh.
    Bei dem Blatt auf dem / im Wasser (6. von unten) ist das Farbspiel sehr schön, obwohl ich die Kombination grün/blau noch nie mochte, aber in der Natur ist das was völlig anderes😉

    Fazit: Wunderschöner Goldrausch, der den Charakter nicht verdirbt😉

    31. Oktober 2011 um 22:28

    • Haaa, danke schön, meine Liebe! Ja, um die Kombi grün/blau kommt man auf unserem Planeten in der Natur nicht drum herum.😀 Ja, das Dunkle in dem Wasserbild kommt von den Bäumstämmen, an denen die „goldenen“ Blätter hingen, die sich dann zusammen im Wasser spiegelten. Du bist so niedlich, Süße, ich glaube, Du bist die Einzige, die heute Abend ’ne Stunde mehr Helligkeit erwartet hat.😉
      Dein letzter Satz gefällt mir sehr!

      1. November 2011 um 01:59

  4. Wunderschöne Herbstimpressionen, das flüssige Gold ist der Wahnsinn!
    LG, Sandra

    2. November 2011 um 13:58

  5. die bilder sind so großartig, dass ich mich definitiv nicht auf einen favoriten festlegen kann. das einzige, was mir dringlichst zu sagen ist: wage es ja nicht, nur 1 bild zu zeigen. oder nur 3. enthalte uns nichts vor von diesen traumhaften fotos! sie sind einfach so herrlich anzusehen, von den farben kann man nicht genug bekommen!

    kommen sie eigentlich so aus deiner kamera oder bearbeitest du noch nach?

    2. November 2011 um 14:30

    • Danke schön, Sandra und paleica!
      Ich glaube, ich tu mich auch sehr schwer mit dem Selektieren, weil meistens kein so großer Knaller dabei ist, der sich genug von den anderen absetzen würde, so dass es reichte, nur dieses eine zu posten, wie „unser Herr Müller“ das so schön macht. Ich bearbeite fast alle Bilder nach, die einen etwas mehr, die anderen weniger. Ich bin manchmal fast enttäuscht, wenn es nichts gibt, was ich noch machen kann.😀 Beim flüssigen Gold hier hab ich etwas zugeschnitten und Kontrast verstärkt.

      2. November 2011 um 17:37

      • Ich verteile sie nur manchmal auf mehrere Tage😉
        Es finden sich durchaus Bilder bei mir, die am gleichen Tag entstanden sind. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dann beides, Text und Bild leiden.

        2. November 2011 um 19:20

        • PeM

          „Ich verteile sie nur manchmal auf mehrere Tage“

          Könnte ich nicht! Wenn ich schon mal dabi bin, dann möchte ich auch alle (guten) zeigen! *lach*
          Wenn Du das mit dem Text allerdings so siehst, wird es nachvollziehbar😉

          3. November 2011 um 14:37

      • PeM

        „Ich bin manchmal fast enttäuscht, wenn es nichts gibt, was ich noch machen kann.“

        Dann bist Du definitiv die versiertere Fotografin von uns beiden…😉

        3. November 2011 um 14:35

  6. April

    Normalerweise finde ich auch, dass ‚weniger mehr ist‘, aber nicht hier. Die Fotos passen in der Stimmung und vom Motiv her so gut zusammen, dass man am liebsten noch mehr sehen möchte. Ich denke, was allen gemeinsam ist und sie so ‚besonders‘ macht, ist das Licht.

    15. November 2011 um 11:01

    • Vielen Dank, April! Das beruhigt mich ja ein bisschen, dass den meisten hier die Bilder doch nicht zu viele waren.😉

      20. November 2011 um 13:21

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s