Letztes

Wien

- sozusagen im Vorbeifahren… leider!
Trotz der Kürze der Zeit hat es mich überwältigt.

Wien1 Austria Juni 14 057 Austria Juni 14 037 Austria Juni 14 040 Austria Juni 14 069 Austria Juni 14 070 Wien 2 Austria Juni 14 072 Austria Juni 14 090 Austria Juni 14 086

Die Farbenvielfalt der Großen Pechlibelle – Ischnura elegans

Colognelia:

Hier könnt Ihr eine sehr gute Übersicht über die Farbvarianten und -Stadien dieser häufig vorkommenden Art sehen, die Ruth zusammengestellt hat. Ich finde, es ist eine gute Bestimmungshilfe, wenn man sich mit den “blauen Stäbchen” noch nicht so gut auskennt.

Ursprünglich veröffentlicht auf juwelen der luefte:

Bereits Anfang bis Mitte Mai – je nach Wetterlage – erscheint die Große Pechlibelle an ihrem Habitat. Sie ist die hier bei uns am häuftigsten vorkommende Schlanklibelle.

Mit ihrer Farbenpracht bevölkert sie unsere heimischen Gewässer.

Ein sicheres Erkennungsmerkmal ist das sogenannte “Schlusslicht”, d.h. bei der Großen Pechlibelle ist das 8. Hinterleibssegment ganz blau und die Segmente 7 und 9 sind nur  unter unterseitig blau gefärbt.

Ganz typisch für die Große Pechlibelle sind die zweifarbigen Flügelmale und die runden “postokularen” (d.h. hinter den Augen) Flecken.

Die Weibchen der Großen Pechlibelle treten in fünf verschiedenen Farbmorphen auf, zwei davon bei den Jungtieren und drei im geschlechtsreifen Alter. Diese Anfangsfarben ändern sich innerhalb der ersten Lebenswoche.

Hier möchte ich einige Farbbeispiele der verschiedenen Phasen zeigen.

01.20130719_1956-violacea---A-type.-immature

Junges Weibchen – forma violacea

02.-20130625_0836.-C.immature-refuscens.

junges Weibchen – Forma refuscens

03.20130716_1775-W.--typica.mature

erwachsenes Weibchen – Forma typica

04.20130811_1091-C-type-mature.

erwachsenes Weibchen – C-Type

05.20130626_0939.W-B-type

erwachsenes Weibchen – B-Type

M1.DSC00079-20130607-M.-frisch-geschlüpft.s

frisch geschlüpftes Männchen

M2.20130626_0937-M.-teneral noch sehr…

Original ansehen noch 18 Wörter

Bläuling

18 Juli 14 WP 050

Die vergebliche Suche nach der Kleinen Zange

Natürlich habe ich keine kleine Zange, sondern die Kleine Zangenlibelle gesucht – aber dieses Mal leider vergeblich. Sie wurde dort schon gesichtet, nur wo hatte sie sich an diesem schönen, sonnigen, optimal erscheinenden Tag bloß versteckt? Ein Großer Blaupfeil setzte sich hin und wieder auf die Steine, die Entendamen hielten Siesta und ein kleiner Bläuling saß mir einen Moment still.

1 Juli 14 Siegburg 003 1 Juli 14 Siegburg 001 1 Juli 14 Siegburg 021 1 Juli 14 Siegburg 022 1 Juli 14 Siegburg 029 1 Juli 14 Siegburg 024 1 Juli 14 Siegburg 041 1 Juli 14 Siegburg 035 1 Juli 14 Siegburg 039 1 Juli 14 Siegburg 046 1 Juli 14 Siegburg 057 1 Juli 14 Siegburg 069

Ich hätte dich gerne wiedergesehen, du keck dreinschauendes kleines Ding! Vielleicht beim nächsten Mal…

11Aug13_Sieg 108

(Archivbild)

Libellen am Rielteich II

Hier haben wir noch die Feuerlibelle, die Gemeine Winterlibelle, die Große Königslibelle, das Kleine Granatauge und den Vierfleck:
Austria Juni 14 515 Austria Juni 14 269 Austria Juni 14 415 Austria Juni 14 359 Austria Juni 14 363 Austria Juni 14 302 Austria Juni 14 303 Austria Juni 14 248 Austria Juni 14 478 Austria Juni 14 238 Austria Juni 14 539 Austria Juni 14 540 Austria Juni 14 154 Austria Juni 14 436 Austria Juni 14 518 Austria Juni 14 432 Austria Juni 14 424

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 102 Followern an