Letztes

Falkenlibelle (Cordulia aenea)

Durch die sachkundige und zielgerichtete Hilfe des “Waldschrates” Willi konnten wir heute mehrere Schlupfe der wunderschönen Falkenlibelle, auch Gemeine Smaragdlibelle, beobachten. Dazu später noch mehr, hier aber schon mal zwei Bilder eines männlichen Exemplars vor dem Jungfernflug.

FTeichWH19April14 124a FTeichWH19April14 151a

Mahlzeit

Der geduldige Vogel…

Flora 30 März 14 142a

… fängt den Fisch. :-)

Flora 30 März 14 145a

Frühling mit Vollgas II

Flora 08 März 14 249

WP 9 März 14 224

Flora 08 März 14 252

WP 9 März 14 243

Flora 08 März 14 254

WP 9 März 14 245

WP 9 März 14 242

Frühling mit Vollgas

Irgendwie hat mich der Frühling dieses Jahr völlig überrumpelt, ich war noch gar nicht soweit… Aber nun ist er ja nicht mehr aufzuhalten, wozu auch?! ;-)

Flora 08 März 14 176

Flora 08 März 14 195

Flora 08 März 14 179sm

Flora 08 März 14 202

Flora 08 März 14 207

Flora 08 März 14 206

Flora 08 März 14 214

Flora 08 März 14 208

Flora 08 März 14 220

Flora 08 März 14 224

Die Gemeine Winterlibelle im März

Drei Monate ohne Libellen, und jetzt geht es schon wieder los? Nicht ganz, ich habe heute zwar zwei männliche Exemplare der Gemeinen Winterlibelle angetroffen, allerdings ist das aber noch keine neue Generation, sondern die überwinternden Exemplare vom letzten Jahr. So heiß, wie es an diesem geschützten Tümpel heute in der Sonne war, gab das aber schon einen Vorgeschmack auf die dieses Jahr sicher früher beginnende Libellensaison.

WP 9 März 14 077

Sieht alles noch nicht sehr lebendig aus, aber die zwei Fusca-Männlein haben mich sehr erfreut.

WP 9 März 14 049

WP 9 März 14 186

WP 9 März 14 183

WP 9 März 14 138

“myboshi”-Mützen jetzt auch in Indien

Leider war das Fotografieren einer frischen Großen Heidelibelle letzte Nacht nur ein Traum – und ich dachte schon wieder: Was für eine Sensation!
Da das Fotografieren noch eine Weile auf sich warten lassen wird, zeige ich Euch noch einen weiteren interessanten Vereinsbericht:

“myboshi”-Mützen jetzt auch in Indien

Rakhi – ein indischer Traum: vom Müllkind zum Schulmädchen

Rakhi – ein indischer Traum: vom Müllkind zum Schulmädchen.

Mit dieser schönen Geschichte wünsche ich uns allen ein gutes und gesundes Jahr!

Novemberheidi

Heidelibellen hatte ich heute eigentlich nicht auf dem Plan und war auch woanders unterwegs auf der Suche nach vielleicht doch noch etwas “Herbstwasser”, das ich – wie die Herbstfotografie in diesem Jahr insgesamt - völlig verpasst habe. Da ich nicht fündig wurde, machte ich noch einen kleinen Sonntags-Schlenker in die Flora. Von Weitem sah ich eine Große Heidelibelle über dem großen Teich fliegen. Leider kommt man da nicht an die Ufer heran. Doch als ich meinen Weg um den Teich entlang schlenderte, war “Herr Striolatum” so freundlich, seine eben gefangene Beute direkt vor mir auf dem Weg zu verzehren und ließ sich dabei noch nicht mal von dem aus meiner Tasche kullernden Apfel stören, so dass ich in Ruhe einige Bilder von ihm machen konnte. Das blieb die einzige Libelle, die ich heute gesehen habe, aber immerhin, wir haben Anfang November! Davon lassen sich ganz offensichtlich auch anderenorts die Heidelibellen nicht den Tag versauen. ;-)

Achtet auf dem ersten Bild mal auf das Abdomen, da kann man durch das durchscheinende Licht etwas vom Innenleben des Libellenkörpers erahnen. Außerdem sieht man noch die Beine seiner eben genossenen Mahlzeit aus den Mandibeln hängen und der Rest liegt unter ihm.

3Nov13_Flora 014a 3Nov13_Flora 026 3Nov13_Flora 026a 3Nov13_Flora 031a 3Nov13_Flora 041a 3Nov13_Flora 057

Gerettet

Nachdem sich am Samstag mein Kniebesucher verabschiedet hatte, fing ein immer wieder aufknisterndes Flügelschlagen meine Aufmerksamkeit und die Quelle desselben war schnell entdeckt: an einem Schilfhalm hing ein Weibchen der Großen Heidelibelle und versuchte mühsam, sich auf den Halm zu ziehen. Ich dachte zuerst, dass sie ins Wasser gestürzt war und nun nasse Flügel hat, die sie durch heftiges Flügelschlagen zu trocknen und sich selbst dabei aus dem Wasser zu ziehen versuchte. Nachdem ich schnell ein paar Bilder gemacht hatte, merkte ich aber, dass sie einfach nicht hoch kam und beschloss, ihr “unter die Arme zu greifen”. Dabei wurde klar, warum sich die Heidelibelle nicht befreien konnte, einer ihrer Flügel hing mit einem klebrigen Faden, offenbar einem Spinnenfaden, an einem Stöckchen im Wasser fest. Nachdem ich sie davon befreit hatte, flog sie sofort auf und davon. Hach, das fühlt sich gut an! :-)

19Okt13_WP 128

19Okt13_WP 119

19Okt13_WP 123

19Okt13_WP 001

Weidenjungfer-Männchen:

19Okt13_WP 095

Oktober NSG

19Okt13_WP 004

Landeplatz

Fest entschlossen, heute nicht jede Bodenhocker-Heidi zu knipsen, setzte ich mich am Tümpel an’s “Basislager”, ein kleines marodes Betonrondell mit einem Metallrohr in der Mitte, und wartete, dass sich die Wolken verzogen. Das hatten offenbar auch die Libellen getan, denn sobald die Sonnenstrahlen sich etwas mehr durch die Wolkenlücken drückten, wurde es ganz plötzlich lebendig und die Männchen der Großen Heidelibelle flogen aufgeregt auf der Suche nach Weibchen herum. Als ich diesem Treiben etwas zusah, zog eins der Männchen meine warmen Knie den noch nicht sehr erwärmten Steinen vor und verharrte dort längere Zeit. Zwischendurch flog er kurz auf, fing sich eine Mahlzeit, kehrte zurück und verzehrte sie auf meinem Knie. (Auf dem zweiten Bild seht Ihr noch die Reste aus seinem “Mund” hängen.) Nach mehrmaligem Auffliegen kehrte er immer wieder auf eins der Knie zurück. Nach einer guten Viertelstunde musste er sich dann mal auf Brautschau begeben. ;-)

19Okt13_WP 013 19Okt13_WP 025 19Okt13_WP 037 19Okt13_WP 042a 19Okt13_WP 054 19Okt13_WP 058 19Okt13_WP 061 19Okt13_WP 067 19Okt13_WP 071 19Okt13_WP 080

Herbstmosaikjungfer mit Snack

3Okt13_WP 298

3Okt13_WP 304 3Okt13_WP 405

Dieses Männchen der Herbstmosaikjungfer gönnte sich in der Spätnachmittagssonne einen kleinen Snack, auf einigen Bildern seht ihr die Reste der Mahlzeit auf dem hinteren Beinpaar liegen.

3Okt13_WP 338 3Okt13_WP 307 3Okt13_WP 319 3Okt13_WP 411 3Okt13_WP 391 3Okt13_WP 380 3Okt13_WP 370 3Okt13_WP 393 3Okt13_WP 362 29Sept13_WP 289

Libellenwohnort

Bevor ich zu dem letzten Libellenbeitrag komme, den ich von Anfang Oktober noch “auf Lager” habe, zeige ich Euch, wie es dort aussieht, wo ich die Libellen der ganzen letzten Beiträge angetroffen habe.

Dass die Saison für mich so gut wie beendet ist, bestätigt auch mein Traum von heute: ich träumte wieder mal von Libellen, was den ganzen Sommer über, als sie zahlreich da waren, nicht der Fall war. Dieses Mal waren es real existierende Arten, während es sonst meistens sehr große, bunte und extrem zahlreich vorhandene Fantasielibellen waren. Heute sah ich zuerst – und war natürlich mit der Kamera hinterher – Gebänderte Prachtlibellen. Und auch wie immer in Libellenträumen kommt irgendwas dazwischen – plötzlich ging die Sonne weg, der Himmel zog sich sehr dunkel zu. Etwas weiter hinten war noch Restsonne und ich lief einer Keilfleck-Libelle hinterher, die sich schließlich an meiner rechten Schläfe niederließ. Wortlos reichte ich meine Kamera vorsichtig einem anderen Fotografen und zeigte nur auf meinen Kopf, und er schoss ein paar Bilder von der Libelle und mir. Wo sind die Bilder jetzt?! Hach ja, mit solchen Träumen heißt es jetzt warten bis zum nächsten Jahr und den Winter zum Lernen nutzen.

3Okt13_WP 001 3Okt13_WP 003 3Okt13_WP_Z 166 3Okt13_WP 078 3Okt13_WP_Z 044 3Okt13_WP_Z 148 3Okt13_WP_Z 170 3Okt13_WP_Z 045 3Okt13_WP_Z 169 3Okt13_WP_Z 172 29Sept13_WP 386 3Okt13_WP_Z 173 3Okt13_WP_Z 175 29Sept13_WP 035 29Sept13_WP 039 29Sept13_WP 340 3Okt13_WP 454 29Sept13_WP 378 29Sept13_WP 380

Noch ein paar Weidenjungfern

29Sept13_WP 382

29Sept13_WP 313

29Sept13_WP 318

3Okt13_WP 264

29Sept13_WP 329a

Striolatum bei der Arterhaltung

Große Heidelibellen bei der Paarung und bei der Eiablage – hier eigentlich ein Eiabwurf. ;-) Die Damen setzen sich dazu nicht hin und stechen die Eier nicht ein, sondern sie fliegen mit ihren Männchen im Tandem wippend über der Wasseroberfläche und lassen die Eier fallen. Für gute Flugaufnahmen muss ich noch viel üben, aber ich zeige Euch die Bilder trotzdem. ;-)

29Sept13_WP 094 3Okt13_WP 095 3Okt13_WP 212 3Okt13_WP 101 3Okt13_WP_Z 063 3Okt13_WP_Z 099 3Okt13_WP_Z 075 3Okt13_WP_Z 103 3Okt13_WP_Z 117

Striolatum überall im Herbst

Die im Herbst wohl am häufigsten anzutreffende Libelle ist die Große Heidelibelle, Sympetrum striolatum. Diese Bilder entstanden Ende September und Anfang Oktober, und das sonnige Wetter genossen sie hauptsächlich am Boden, wo es windstill war und die Steine schön warm. Da sich diese Heidelibellenart vor der Kamera sehr duldsam verhält, entstanden viel zu viele Bilder, dabei bin ich schon an so vielen vorbei gegangen mit dem fast schon peinlichen Gedanken: “Ach, schon wieder ‘nur‘ ‘ne Große Heidi!” fast so, als träfe man statt bunter Singvögel überall Spatzen. Das ist wirklich ein etwas gemeiner Gedanke, besonders wenn ich daran denke, wie nah und lange mich die Großen Heidis schon mit der Kamera erduldet haben. Sie haben es nicht verdient, dass man sie so links liegen lässt. Daher dürfen sie sich auf meinen Blog nun mal richtig “austoben”. Scrollt Euch geduldig durch! ;-)

Wie immer: die Männchen sind rot, die Weibchen grau-beige-braun. 
Im nächsten Beitrag seht Ihr sie dann bei der Paarung und bei der Eiablage.

3Okt13_WP 039 3Okt13_WP 082 3Okt13_WP 119 3Okt13_WP 192 29Sept13_WP 132 3Okt13_WP 196 3Okt13_WP 220 3Okt13_WP 240 29Sept13_WP 017 3Okt13_WP 251 3Okt13_WP 051 29Sept13_WP 042 29Sept13_WP 047 29Sept13_WP 055 29Sept13_WP 142 29Sept13_WP 151 29Sept13_WP 307 3Okt13_WP 200 29Sept13_WP 284 29Sept13_WP 410 29Sept13_WP 293 29Sept13_WP 164

Becherjungfern beim Sonnenbad (Enallagma cyathigerum)

Bei sich ergebenden Gesprächen mit Spaziergängern oder wenn ich anderswo die Libellenknipserei erwähne, höre ich in den letzten Tagen oft die Frage: “Libellen? Gibt’s die denn um diese Jahreszeit überhaupt noch?” Und wie! Sobald die wärmende Sonne ihre Plätze bescheint, tummeln sie sich rege und – was besonders die Heidelibellen angeht – beschäftigen sich auch noch emsig mit der Arterhaltung. Doch davon später mehr; hier seht Ihr einige Becherjungfer-Männchen beim spätnachmittäglichen Sonnenbad und auch noch ein Tandem auf dem Algenteppich. Sie legte zwar keine Eier mehr ab, aber er hatte sie trotzdem fest im Griff. ;-)
 

29Sept13_WP 342 29Sept13_WP 346 29Sept13_WP 364 29Sept13_WP 350 29Sept13_WP 361 29Sept13_WP 392

Kleiner Angeber?
Becherjungfer-Männchen über den Überresten einer weiblichen Herbst-Mosaikjungfer:

29Sept13_WP 344

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 69 Followern an